pffft.jpg (7304 Byte)

Home - Aktuelles - Email - Formulare - Rechtsgebiete - Suche - Sekretariat - Impressum

Online - Rechtsanwaltskanzlei Dr. Palm - Bonn - @

Arbeitsrecht - Erbrecht - Familienrecht - Onlinerecht - Unternehmensrecht

Home
Nach oben

finloem.jpg (4334 Byte)

Home

Übersicht

Startseite

Aktuelles
Anfahrt
Arbeitsrecht
Beratung
Email
Erbrecht
Familienrecht
Formulare
Internetrecht
Immobilien
Impressum
Jobs/Karriere
Kinder
Kontakt
Kosten
Kündigung
Links
Mietrecht
Mobbing
Profil
Rechtsgebiet
Scheidung
Search
Sekretariat
Texte
Unternehmen
Vollmacht

w

  Rechtsanwalt Bonn Dr. Palm

 

Jura Jus Humor Rechtsanwalt Komik Vor Gericht

Die tiefste Satire über das Menschengeschlecht ist 

just sein Rechtsbegriff und seine Gerechtigkeit

  (Sören Kierkegaard, Tagebücher 1854). 

JustizHumor

Diese Seite ist reserviert für Justizhumoresken, -grotesken, für den Amtsschimmel, der so lange wiehern wird, so lange es Ämter gibt.

Ohne Garantie für das Niveau der Fundstücke.

"Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, daß die Advocati wollene schwartze Mäntel, welche bis unter das Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben, damit man diese Spitzbuben schon von weitem erkennt". (Kabinettsorder von Friedrich Wilhelm I. vom 15.12.1726). Mit dieser Bemerkung hat sich FWI. einige Feinde gemacht, wir lachen auch nicht darüber. 

"Was wünschen Sie zum Abendbrot?" fragte der Gefängnisdirektor den armen Sünder, der morgen früh am Galgen sterben sollte. "Sie dürfen essen und trinken, was und wie viel Sie wollen." Schade!" rief der Delinquent. "Schade!! Wenn Sie mir das drei Monate früher gesagt hätten, wäre der ganze Raubmord nicht passiert." (Alfred Polgar, Soziale Unordnung).
Was sagt ein arbeitsloser deutscher Jurist zu einem Juristen, der einen Job hat? "Bitte eine Currywurst".

Aufgrund wilder Exzesse im Purgatorio geht die große Mauer kaputt, die den Himmel von der Hölle trennt. An der Schadenstelle treffen sich der Teufel und Petrus. Teufel: "Ich habe mich mit meinen Anwälten unterhalten und sie sind der Meinung, dass ihr die Mauer wieder aufbauen müsst." Petrus: "Nun, ich werde mir dann auch mal Rechtsbeistand holen. Du hörst von uns." Einige Tage später sieht der Teufel verblüfft, wie sich einige Engel daran machen, das Loch zu flicken. Erstaunt ruft er Petrus an. Teufel: "Ihr baut die Mauer einfach so wieder auf? Ohne euch mit uns zu streiten?" Petrus: "Na ja, die Sache stellt sich leider so dar. Ich habe versucht, jemanden zu finden, der uns da weiterhelfen kann; so sehr ich mich aber auch bemühte ich habe hier im Himmel einfach keinen einzigen Anwalt gefunden." - Hahaha!? 

Erkannt! Landesarbeitsgericht Düsseldorf (12 Sa 827/01): "Ebenso ist vorstellbar, dass in anwaltlichen Schreiben an die Gegenseite zwar die Überzeugtheit von der Richtigkeit des eigenen Rechtsstandpunktes dargestellt wird, jedoch in Wahrheit diese Überzeugung fehlt und die Partei im internen Beratungsgespräch auf die gegenteilige Rechtslage oder zumindest auf das Risiko, das dem eingenommenen Rechtsstandpunkt die gerichtliche Anerkennung versagt werden könnte, hingewiesen worden ist."
Zum Ruf von Rechtsanwälten: "Das Einzige, das ich von Anwälten verlange, ist, dass sie bei Sonnenaufgang wieder in ihren Särgen liegen."

"Das haben wir gleich", sagte der Anwalt und meinte das Geld seines Klienten.

Ein reicher Mann liegt auf dem Sterbebett. Er möchte sein Vermögen mit ins Grab nehmen. In seiner letzten Stunde lässt er einen Pfarrer, einen Arzt und seinen Anwalt zu sich rufen. Jedem übergibt er 50.000,- Euro und lässt sich versprechen, dass bei der Beerdigung alle drei das Geld in sein Grab legen. Bei der Beerdigung treten nacheinander der Pfarrer, der Arzt und der Anwalt an das Grab und werfen jeder einen Briefumschlag hinein. Auf dem Nachhauseweg bricht der Pfarrer in Tränen aus: "Ich habe gesündigt. Ich muss gestehen, dass ich nur 40.000,- Euro in den Umschlag gesteckt habe. 10.000,- Euro habe ich für einen neuen Altar in unserer alten Kirche genommen." Darauf sagt der Arzt: "Ich muss zugeben, dass ich sogar nur 30.000,- Euro ins Grab geworfen habe. Unsere Klinik braucht dringend neue Geräte, dafür habe ich 20.000,- Euro abgezweigt." Der Anwalt erwidert: "Meine Herren, ich bin erschüttert! Selbstverständlich habe ich dem Verstorbenen über die volle Summe einen Scheck ins Grab gelegt."
Ein Arzt und ein Anwalt treffen sich auf dem Friedhof. Der Arzt zum Anwalt : "Na, Suchen Sie neue Erbrechtsmandate?" Der Anwalt: "Und Sie, machen Sie Inventur?" Der Teufel besuchte einen Anwalt in dessen Praxis. "Ich möchte einige Dinge für Dich tun." sagte der Teufel. "Ich werde Dein Einkommen versiebenfachen. Deine Kollegen werden Dich lieben, Deine Mandanten respektieren. Du wirst mindestens vier Monate Urlaub pro Jahr haben und Du wirst über hundert Jahre alt werden. Alles, was ich dafür fordere ist, dass die Seele Deiner Frau, die Seelen Deiner Kinder und die ihrer Kinder für die Ewigkeit in der Hölle schmoren." Der Anwalt dachte einen Moment nach. "Wo ist der Haken?" fragte er dann.

Wenn ein Anwalt und ein Politiker gleichzeitig ertrinken würden, und sie nur einen retten könnten, (rhetorische Pause!) würden sie essen gehen oder die Zeitung lesen?

Eine Räuberbande bricht unglücklicherweise in den Anwaltsklub ein. Die Anwälte kämpfen wie um ihr Leben. Schließlich waren die Räuber froh, noch einmal zu entkommen. "Was für ein Pech!" sagt einer der Räuber, "Wir haben gerade mal 25 €." "Ich habe Euch gewarnt, von Anwälten fernzubleiben!", schreit der Boss zurück. "Wir hatten über 100 €, bevor wir eingebrochen sind!"

Na ja, bedingt lustig, aber scheinbar signifikant...

Wer gehört nicht in diese Reihe: Rotkäppchen - der Papst - ein ehrlicher Anwalt - Donald Duck? Antwort:  Der Papst. Ihn gibt es wirklich, alle anderen sind Phantasiegestalten.

 

Anwaltswitze Jura Humor

 

Maritime Anwaltswitze

Q: Why won't sharks (Haie) attack lawyers?
A: Professional courtesy.

Q: What do you call 5000 dead lawyers at the bottom of the ocean?
A: A good start!

Der kürzeste Anwaltswitz: Kommt ein nicht nervender Mandant zum Anwalt...
Immerhin auch ein "netter" Witz über Beamte: Zwei Beamte treffen sich auf dem Flur. Sagt der eine zum anderen: "Können Sie auch nicht schlafen?"
Das Betteln stellt - jedenfalls in seiner "stillen" Erscheinungsform - abstrakt generell keine Störung der öffentlichen Sicherheit oder Ordnung dar. Mit ihm ist auch keine abstrakte Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung verbunden. Die Regelung in einer Polizeiverordnung, die das Betteln auf öffentlichen Straßen und in öffentlichen Anlagen schlechthin untersagt, ist nichtig, Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg - 1 S 2630/97. 
Zwei Ballonfahrer trudeln orientierungslos im dicken Nebel. haben im dichten Nebel völlig die Orientierung verloren.  Auf einmal sehen sie einen Menschen unterhalb des Ballons, verringern die Höhe und rufen ihm zu: "Wo sind wir hier?" Der Angesprochene reagiert blitzartig: "In einem Fesselballon, ca. 20 m über dem Boden."  Einer der Ballonfahrer meint: "Das  muss wohl ein Jurist gewesen sein." "Wie kannst Du das wissen", meint sein Kollege. "Na ist doch klar, seine Antwort war präzise, wahr, vor allem aber zu nichts zu gebrauchen."

Verboten 

Verbot Verboten

Hier ist leider alles verboten - mit Ausnahme der Erlaubnis, seinen Müll wegzuwerfen! 

Vielleicht könnte man auch das Schild wegwerfen, das ist jedenfalls nicht explizit verboten. 

Hier sieht es ähnlich aus, in dieser Basilika 

darf man sich nur "autorisiert führen" lassen. 

Lustige Entscheidung

Perücke nur für Selbstzahler  

Männer mit Glatze oder Haarausfall können bei ihrem Wunsch nach einer Perücke nicht auf Leistungen der Krankenkasse rechnen.  Nach dem Sozialgericht Dresden (Az: S 18 KR 1380/04) verstößt es nicht gegen das Gleichheitsrecht, dass nur Frauen Anspruch auf Kostenübernahme für Haarersatz haben. Das Gericht wies die Klage eines 46 Jahre alten Mannes ab, der sein Haar komplett verloren hatte. Seine Kasse hatte sich geweigert, ihm eine Perücke für 440 Euro zu zahlen. «Der Haarausfall selbst kann mit einer Perücke nicht behandelt werden. Gegen Sonnenstrahlen oder Kälte schützen auch Hut oder Mütze», stellten die Richter fest. Die Krankenkasse müsse nur Haarersatz gewähren, wenn die Glatze so entstellend wirkt, dass der Kahlköpfige faktisch vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen wird. Dieser Fall trete beim männlichen Geschlecht aber nicht auf. Denn unfreiwilliger Haarverlust sei bei ihnen weit verbreitet. Wenn daraus psychische Probleme folgen, sei das mittels einer Psychotherapie zu behandeln. Demnach ist bei Männern „das Aussehen und die soziale Stellung weder auf beruflichem noch auf gesellschaftlichem Gebiet durch einen mehr oder minder starken Haarausfall beeinträchtigt“. 

Wegen der grundsätzlichen Bedeutung (!) ließ das Sozialgericht die Berufung zu.

Rechtsanwaltskanzler

Eine Sendung, die fern von Europa an uns adressiert wurde und 

einen genialen Vorschlag für eine neue 

Berufsbezeichnung für Anwälte beinhaltet! 

Top

 

Home - Aktuelles - Anfahrt - Arbeitsrecht - Beratung - Ehe- und Familienrecht - Erbrecht - Internetrecht - Kontakt - Kosten - Mietrecht - Profil - Rechtsprechung  

Email - LinksSuche - Vollmacht - Formulare - Impressum - Haftungsausschluss

Rechtsanwaltskanzlei Dr. Palm - Rathausgasse 9 - 53111 Bonn (Stadtmitte)

Telefon: 0228/63 57 47 oder 69 45 44 - Telefax: 0228/65 85 28 - Email

Copyright Dr. Palm - 2000 - Stand:30.10.2016